Workshop E

 











ao. Univ.-Prof.in Dr.in Iris Fischlmayr
Institutsvorstand / Dozentin am Institut für Internationales Management, Johannes Kepler Universität, Linz

www.jku.at 


KOMPETENZEN

  • Cross Cultural Management
  • Cultural Sensitivity Training
  • Expatriation Management
  • Neue Formen des internationalen Mitarbeitereinsatzes
  • Work-Life Balance von internationalen Mitarbeitern
  • Frauen im internationalen Management
  • Virtuelle multikulturelle Zusammenarbeit
  • Virtuelle Teams

 


 Expatriation Management: Moving through a global world

 

 
INHALT/ZIELSETZUNG

Nicht nur für Konzerne, auch für Klein- und Mittelbetriebe stellt sich durch zunehmende Internationalisierung vermehrt die Frage nach einem professionellen Expatriate Management. Aber dieses ist mit Entsendungsrichtlinien für traditionelle Langzeit-Expatriates oftmals nicht mehr abgetan, haben sich in den letzten Jahren doch vermehrt alternative Formen dazu (Kurzzeitentsendungen, Pendler, Frequent Flyers) wachsender Beliebtheit erfreut.  Ebenso sehen sich immer mehr Unternehmen mit einer internationalen Belegschaft konfrontiert, einerseits durch Mitarbeiter aus internationalen Niederlassungen („Inpatriates“), aber und vor allem auch durch den zunehmenden Trend von „Self-Initiated Expats“, die sich im Ausland auf Jobs bewerben und nicht von Unternehmen entsandt werden. All diese Entwicklungen bedürfen jedoch mehr und mehr eines strategischen Expat-Managements. Dieses im Unternehmen einzuführen stellt eine der Herausforderungen für viele Unternehmen dar. Und welche weiteren Trends werden zukünftig Herausforderungen in diesem Bereich mit sich bringen?

  • Unterschiedliche Formen des internationalen Mitarbeitereinsatzes und deren Handhabung
  • Strategisches Expat-Management im Unternehmen
  • Zukünftige Entwicklungen und Herausforderungen
 
DISKUTIERTE FRAGESTELLUNGEN
  • Welche Entsendungsarten haben wir im Unternehmen und wie sollen wir diese regeln?
  • Wie gestaltet sich ein strategisches Expat-Management im Unternehmen?
  • Welche zukünftigen Trends sind für uns relevant und wie begegnen wir diesen Herausforderungen?